Taschenkrebse

Taschenkrebse alias "Knieper"

Was sind denn Knieper?

Der Begriff Knieper ist ein typisch Helgoländer „Snack“. Nomen est Omen - Taschenkrebse können tatsächlich empfindlich kneifen. Eben diese kräftigen wehrhaften Scheren werden als Taschenkrebs-Gericht serviert - Knieper!

Taschenkrebse sind eine kulinarische Besonderheit. In Spanien und Portugal werden sie als ganzer Krebs zum Genuss für den ganzen Abend. Mit dem richtigen Wein, die aus den Taschenkrebs gewonnene delikaten Soßen und frischem Brot werden sie zum Traum für jeden Seafood-Liebhaber.

Wir freuen uns, dass wir  mehr als 150 Portionen Knieper im Startjahr des Gezeiten an interessierte und begeisterte Gäste servieren konnten. Das ist für Deutschland bemerkenswert. Es lohnt aber auch einmal den ganzen Krebs zu probieren.

Es gibt nur ein paar wenige Tricks, die man kennen muss, um  eine etwas anderes Abendessen zu erleben - ohne den für Deutschland typischen Zander.

Nun sollte man meinen, man werde nie satt bei derartiger „Pulerei“ - verblüffend falsch, denn 2 Stunden, am besten zu Zweit bei einer guten Flasche Wein (wir empfehlen Vino Verde) sind mit einem ausgedehnten Fondue zu vergleichen. Die „Pommesschmiede“ danach benötigen Sie jedenfalls nicht.

Egal ob Knieper oder „Taschenkrebs total“ - die zu Grunde liegende Logistik ist Teil des „Gezeiten“-typischen Grundkonzeptes:

Fischereikapitän: „Wir fischen auf der Rücktour Seezungen um Helgoland“

Gezeiten: „Ok,wir kaufen den Taschenkrebsfang komplett,wann und wo wird er angelandet“

Fischereikapitän: „Sag ich euch um 6:00 Uhr Morgen früh!“

Um 8:30 übernimmt unser Kühlwagen in Brake den gesamten Taschenkrebs Fang der vergangenen Nacht. Um 17:00 Uhr servieren wir die ersten leckeren Taschenkrebse.

Zwischen Fang und Verzehr liegen keine 24 Stunden. Und nur so geht „Mehr“ ! 

Wenn sie auf unserer Tageskarte Taschenkrebs oder Knieper entdecken, versuchen Sie es! Es gilt das Versprechen: „ Sie sind nicht zufrieden,dann zahlen sie auch nicht“